WohnZukunftsTag 2020: EverReal-Gründer Nessim Djerboua beantwortet Fragen zur Digitalisierung der Immobilienwirtschaft

Der Virtual Residential Future Day 2020 entsprach ganz dem Konzept der Digitalisierung. Marc Schmidt, Inhaber und Berater von ExcellenceSales, interviewte EverReal-Gründer und Geschäftsführer Nessim Djerboua zu zukunftsweisenden Technologien. Die Kernaussagen werden im Folgenden kurz vorgestellt.

Mensch und Maschine - Zielkonflikt oder Symbiose?

Die Frage, ob die Koexistenz von Mensch und Maschine ein Konflikt ist, ist nicht neu. Diese Frage wurde bereits in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gestellt, als die industrielle Revolution begann.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren in Deutschland noch über 80 Prozent der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig. Die neuen Möglichkeiten revolutionierten die manuelle Arbeit mit Maschinen. Viele Menschen wurden von schwerer körperlicher Arbeit entlastet und die Verstädterung nahm ihren Lauf. Die Arbeitswelt veränderte sich - neue Technologien schufen neue Industriezweige und Berufe.

Nun hat die vierte Phase der Industrialisierung begonnen, Industry 4.0. Informations- und Kommunikationstechnologien verbinden die Industrie wieder miteinander und schaffen revolutionäre Möglichkeiten. Aber nicht nur die Industrie wird sich verändern. Auch die Immobilienwirtschaft, der Bankensektor und fast alle anderen Wirtschaftszweige können von den neuen Möglichkeiten profitieren.

Nessim Djerboua sagt über die Veränderungen in der Arbeitswelt durch die Digitalisierung: "Maschinen werden sich wiederholende Aufgaben übernehmen, bei denen die wirklichen Fähigkeiten der Menschen nicht mehr benötigt werden. Menschen sind stark in Kreativität, Einfühlungsvermögen, strategischem Denken und der Arbeit mit Menschen und weniger in der Eingabe von Daten. Deshalb glaube ich, dass die Maschine den Menschen wirklich helfen wird, sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren.

Ein praktisches Beispiel für den sinnvollen Einsatz digitaler Lösungen

Mit der Softwarelösung von EverReal übernehmen automatisierte Prozesse genau solche wiederkehrenden Verwaltungsabläufe. Die Software erkennt fehlende Dokumente, z.B. bei der Selbstauskunft, fordert sie automatisch an und hinterlegt sie bei den entsprechenden Interessenten und Objekten. Oder Termine für Besichtigungen zu vereinbaren. Mit Hilfe eines Online-Terminkalenders erhalten geeignete Interessenten direkt Terminvorschläge, die sie selbst buchen können.

Erfahren Sie mehr über die digitalen Lösungen von EverReal.

Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft

Die Immobilienbranche gilt, ähnlich wie die Finanz- und Versicherungsbranche, als eher konservativ. Für sie ist es schwierig, sich selbst zu digitalisieren. Aber warum?

Dazu gibt es viele verschiedene Thesen. Die eine lautet, dass B2B-Unternehmen sich langsamer wandeln und digitalisieren als B2C-Unternehmen. Als Gründe werden komplexere Prozesse und der hohe Wert persönlicher Beziehungen angeführt.

Eine andere Erklärung ist, dass die Immobilienbranche bisher noch nicht unter starkem Druck zur Digitalisierung stand. Anders als im Dienstleistungssektor können statische Immobilien nicht einfach "wegdigitalisiert" werden.

Eine Branche, die unter wesentlich größerem Digitalisierungsdruck stand und steht, ist die Medienindustrie. Wurden 1991 noch 27,3 Millionen Tageszeitungen verkauft, so waren es 2019 nur noch 13,5 Millionen!

Nessim Djerboua, selbst ein großer Technologie-Enthusiast und Silicon-Valley-Veteran, sieht ein großes Potenzial für die Immobilienbranche. "Wettbewerb zwischen Immobilienverwaltungen oder Immobilienmaklern hat es schon immer gegeben, aber weniger auf technologischer Basis. Das ändert sich jetzt."  

Der Vermietungsprozess 4.0

Wiederum ein praktisches Beispiel: Bis vor kurzem war der Mieterwechselprozess sehr zeitaufwändig. Administrative Aufgaben wie die Koordination von Anfragen und Besichtigungsterminen, die Auswahl der richtigen Bewerber und die wiederholte Eingabe von Daten machten den Prozess teilweise sehr schwierig.

Mit seiner digitalen Lösung ist es EverReal gelungen, diesen Prozess erheblich zu vereinfachen. Die Mitarbeiter können sich wieder auf die Dinge konzentrieren, die das Unternehmen wirklich voranbringen: persönliche Treffen, mehr Zeit für Kunden und Weiterbildung.

Zu diesem Zweck hat EverReal den gesamten Vermietungsprozess digitalisiert. Von der Kündigung eines Mieters bis zur Übergabe an den neuen Mieter übernimmt die Software administrative Aufgaben für den Vermieter. "Damit dieser sich wirklich auf den Leerstandsabbau konzentrieren kann, noch besseren Kundenkontakt hat und schneller reagieren kann, um dem Kunden ein besseres Erlebnis zu bieten".

Möchten Sie die Software live erleben? Dann werfen Sie einen Blick auf den nächsten Webinar-Termin. Wir freuen uns darauf, Sie dort begrüßen zu dürfen.

Große Daten: Das Potenzial der Daten

Gemessen an ihrer Marktkapitalisierung sind acht der zehn größten Unternehmen weltweit Technologieunternehmen. Sie alle verwenden Daten zur Unterstützung ihres Geschäftsmodells. Für mindestens 50% von ihnen sind Daten ein wesentlicher Bestandteil ihres Hauptgeschäftsmodells.

Auch die Immobilienbranche hat ein enormes Potenzial für die Nutzung von Daten. Doch zunächst müssen Daten systematisch und strukturiert erhoben, verarbeitet und ausgewertet werden. Dann können aus den Daten wichtige Erkenntnisse gewonnen werden.

Daten helfen bei der Entscheidungsfindung und minimieren mögliche Risiken. Darüber hinaus ermöglichen Daten Cross-Selling. Auf diese Weise können den Mietern Produkte und Dienstleistungen angeboten werden, die optimal auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

DSGVO und Big Data

Es wird oft die Frage gestellt, ob die grundlegende Datenschutzverordnung und das Arbeiten mit großen Datenmengen ein Widerspruch in sich ist. Die Antwort lautet nein.

Durch die Anonymisierung der Daten, ähnlich wie bei der Corona-Warn-App, können diese nicht mehr einer einzelnen Person zugeordnet werden. Und doch können aus den Daten wichtige Erkenntnisse gewonnen werden. So lässt sich beispielsweise erkennen, wie der typische Kunde und die Struktur in einer Wohnimmobilie aussieht.

Wie Daten bei der Immobilienvermietung helfen

Im Dashboard von EverReal sehen Sie alle relevanten Daten zu Ihrem gesamten Immobilienportfolio auf einen Blick. Und natürlich geht es noch weiter ins Detail. Sie sehen für jede Immobilie, wie viele Interessenten es gab, wie viele Bewerber, Besichtigungstermine und sogar den endgültigen Vertragsabschluss. So gewinnen Sie wichtige Erkenntnisse darüber, wo im Prozess noch nicht alles reibungslos läuft. All diese Daten werden anonym erhoben, und gemäß den DSGVO-Richtlinien ist der Datenschutz für uns eines der wichtigsten Themen.

Es ist uns wichtig, dass Ihre Daten auch Ihnen gehören. Alle unsere Prozesse sind zu 100 % DSGVO-konform.

Neben einem umfassenderen Einblick in die oben genannten Themen stellt Marc Schmidt auch die spannende Frage, ob softwaregesteuertes Marketing eher Fluch oder Segen ist und wie sich Nessim Djerboua die Immobilienbranche im Jahr 2030 vorstellt. Das komplette Interview können Sie sich hier ansehen.

Anderer Beitrag aus dieser Kategorie

5 Gründe für die digitale Vermietung von Immobilien

Die Immobilienbranche boomt - die Auftragslage für Hausverwaltungen, Vermieter und Hausverwalter war noch nie so gut. Dennoch gibt es noch immer keine umfassende Digitalisierung in der Immobilienbranche, was zu vielen verpassten Chancen führt.

Immobilienwirtschaft und Corona: Optimismus in der Krise

Das Leben der Menschen hat sich schon immer störend verändert. Die Auslöser reichen von Erfindungen wie der Elektrizität bis hin zu historischen Ereignissen wie dem Fall des Eisernen Vorhangs. Auch die aktuelle Situation ist ein solches Ereignis. Ein Virus, der das gesamte Leben der Gesellschaft lähmt, hinterlässt die Welt in einem anderen Zustand.

5 Software-Lösungen, die Unternehmen in der Immobilienbranche kennen sollten

Die Welt ist digital. Von der Echtzeit-Kommunikation mit Freunden und Familie bis zum Online-Shopping - wir nutzen viele digitale Strukturen, weil sie uns einen verbesserten Zeit- und Nutzenfaktor bieten. Vor diesem Hintergrund ist es umso erstaunlicher, dass eine umfassende Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft noch immer nicht stattgefunden hat.

Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns unter +49 89 -244182690 an oder wählen Sie jetzt einen Termin aus.